proderimusvitam

Deutsch, Zeitzeuge, 1931 geboren, weiblich, vertrieben, geflüchtet, bombardiert, von Tieffliegern mit Maschinengewehren gejagt, in Tschechien unserer Schuhe und Kleider beraubt, meine Mutter wurde dort vergewaltigt, "Baumrinde und Brennnessel" gegessen, von Deutschen in Westdeutschland verachtet, bespuckt, beschimpft ..., Haus gebaut, 5 Kinder, div. Enkel und Urenkel.

 

Unsere Zeit läuft ab, wir möchten noch etwas sagen,
Willkommen bilder

unsere homepage vom 10.10.2015

 

                              

 

  

 

"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen." (Karl Valentin)    

 

Nächste Seite aufrufen, oben links  =

   

 

„Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“ (Henry Ford)

 

 

Der Mensch – also auch wir – neigt dazu mehr besitzen zu wollen als er zum Leben benötigt. Wir hatten Träume und Ziele, die wir verwirklichen wollten; Arbeit gab es genug, 10 bis 12 Stunden pro Tag, 6 Tage die Woche war normal, entsprechend das Einkommen, Aus- und Weiterbildung kamen noch hinzu.

 

Handwerkliche und kaufmännische Ausbildungen führten vom normalen Mitarbeiter bis zur Führungskraft in einem großen sowie einem mittelständischen Unternehmen. Als aktives Mitglied einer großen Gewerkschaft und Tätigkeiten in einem Betriebsrat kennen wir die Arbeitnehmer- und die Arbeitgeberseite aus eigener Erfahrung.

 

Es folgte ein erster Urlaub in Griechenland und kurz danach der Übergang in unsere Selbstständigkeit in den Bereichen Umwelt und Ernährung mit entsprechenden Ausbildungen und dem Vertrieb geeigneter Produkte. Der eintretende Erfolg brachte uns diverse „Incentive Reisen“, z.B. Marbella, Algarve, Monte Carlo, Gibraltar, Marokko, USA, Kanada etc. und erhebliche praktische Erfahrungen über das Verhalten von Menschen.

 

Nach diesen anregenden Jahren, weiteren selbstständigen und angestellten Tätigkeiten begannen wir parallel unsere Urlaube zu zweit in der Türkei; die ersten Male in Touristenhochburgen, dann allerdings 25 Jahre lang in einem kleinen Ort mit nur wenig Touristen und mit einer für uns erstaunlichen Gastfreundschaft der muslimischen Menschen. Mit Beginn der Rente haben wir etliche Jahre 4 bis 6 Monate pro Jahr im Haus von türkischen Freunden unseren Urlaub genossen, den Ort zu einer Kleinstadt wachsen sehen, Eigenarten der Kultur kennengelernt und uns wie zu Hause gefühlt.

 

Aus Altersgründen ist auch dieser Lebensabschnitt nun vorbei. Da wir uns auch schon längere Zeit mit einigen Bereichen des Internets beschäftigen, haben wir u.a. diese homepage und ansonsten ein reichhaltiges Betätigungsfeld zum weiteren Lernen und aktiven Gestalten.

 

                                                                                                                               

Weil wir uns Gedanken über die Entwicklung in Deutschland machen, möchten wir unseren Enkeln und Urenkeln – begründet mit den beschriebenen Lebenserfahrungen – zu den hervorgehobenen Texten Anmerkungen mit auf ihren Lebensweg geben; möglicherweise völlig überflüssig – vielleicht aber auch nicht.

 

Die von uns im Oktober 2015 verfassten Texte werden laufend mit aktuellen VIDEOS ergänzt.

 

 

Die Entscheidung auf diesem Wege unsere Meinungen zu äußern liegen auch darin begründet, dass wir jungen Menschen unsere Sorgen zu seit Jahren zu beobachtenden Entwicklungen in der Welt, vor allem aber gerade auch in Deutschland näherbringen möchten. Unsere Eltern waren in der damaligen Zeit weder fähig noch in der Lage dazu.

 

Sichtbare Reizthemen dieser Tage sind die Zerstörung der Umwelt, der weltumspannende Terrorismus, die Kriege, die Flüchtlingsströme, die schleichende Demontage der sozialen Marktwirtschaft, die rücksichtslose Brutalität kapitalgesteuerter Institutionen einhergehend mit der Manipulation der Politik durch marktbeherrschende Unternehmen – der VW-Skandal, Pharma-, Chemische-, Waffen-, Lebensmittel- Industrie, NSA / BND, TTIP, FIFA / DFB und diverse weitere Fehlentwicklungen.

 

 

 

 

Die Entstehung der Erde

 

Vor etwa 4,6 Milliarden Jahren entzündet sich das Material eines jungen Sterns. Die Sonne entsteht, dann unser Sonnensystem und damit auch die Erde: eine Wolke aus Gas und Staub formt den Grundkörper. Dieser wächst stetig durch Kollision mit weiteren Gesteinsbrocken bis die Erde ihre vorläufige Form annimmt: die richtige Größe, die optimale Entfernung zur Sonne, die günstige chemische Zusammensetzung der Atmosphäre. Diese Verkettung unglaublicher Zufälle hat dazu geführt, dass sich auf dem einst wüsten Himmelskörper Leben entwickeln konnte.

Vor 2,5 Milliarden Jahren beginnt das spannendste Kapitel der Erdgeschichte: Die chemische Umwandlung der sauerstofflosen Gashülle in jene Atmosphäre, die uns heute die Luft zum Atmen schenkt. Eine Milliarde Jahre nach den ersten Organismen verändern im Wasser heimische Cyanobakterien die Lebensbedingungen auf der ganzen Erde entscheidend. Diese winzigen Einzeller nutzen das Sonnenlicht zur Photosynthese und setzen dabei als Abfallprodukt Sauerstoff frei.

Den Cyanobakterien und ihrer massenhaften Sauerstoffproduktion ist es zu verdanken, dass sich das lebensspendende Gas in der Atmosphäre anreichern konnte. Gegenwärtig beträgt der Sauerstoffanteil etwa ein Fünftel unserer Lufthülle. Mit den heutigen wissenschaftlichen / technischen Möglichkeiten sind diese Vorgänge fast lückenlos nachzuweisen.

                                           

 



★ Galaxis Milchstrasse ★ HD ★ Universedokus

                                                                                 

 

 Die Evolution des Menschen

 

 

Vor knapp sieben Millionen Jahren begann in Afrika die Erfolgsgeschichte des Menschen. Affenähnliche Wesen erhoben sich auf zwei Beine. Mit vielen, vielen Zwischenstufen wurde daraus der heutige Mensch. Und der eroberte bald fast den gesamten Erdball.

 

Es sind nur wenige Menschen, die vor 100 000 Jahren loswandern und an der Küste des heutigen Ägypten in Richtung Asien ziehen. Zum ersten Mal verlässt der "moderne Mensch" seine Heimat Afrika; weitere Wanderbewegungen folgen im Laufe der Jahrtausende und führen zu Veränderungen der DNA – Strukturen, zu Anpassungen an die Umwelt und Mutationen. DNA – Vergleiche mit Menschen im heutigen Südwesten Afrikas belegen auch unseren Ursprung.

 

 

In der Entwicklung waren den Menschen viele Gegebenheiten unerklärlich; Sie erfanden Götter, Schöpfer, Heilige, Propheten und brauchten wie alle Herdentiere Führung, Organisation, Strukturen, Gesetze, Vorbilder – also jemanden, dem sie GLAUBEN und folgen konnten. Dieses Verhalten hat sich bis heute nicht verändert mit dem Unterschied, dass heute jeder die Möglichkeit hat sich WISSEN anzueignen.

 

 

Die Evolution im Schnelldurchlauf

Vom Einzeller bis zum Menschen

 


Evolution - Der Stammbaum des Lebens

Nuhr dran glauben

 

ARD VOM 15.06.2017


 

 

Die Demokratie zu erhalten ist eine ständige Herausforderung

an Wissen, Verstand und den persönlichen Einsatz.

 

 

Die in der Evolution des Menschen erwähnte „Erfolgsgeschichte“ ist für die Natur und das Leben auf diesem Planeten offensichtlich nicht von Vorteil, begründet mit der Tatsache, dass der Mensch ein mehr oder weniger ausgebildetes Gehirn entwickelt hat mit der Neigung sich alles untertan zu machen, mehr zu besitzen und mächtiger zu sein als andere. Völkerwanderungen und die Besiedelung sogar ganzer Kontinente, die Einverleibung  oder Ausrottung schwächerer Kulturen sind fast so alt wie die Menschheit.

Seit jeher wurden die ständig wachsenden Völker von Diktatoren oder Religionen mit rücksichtsloser Gewalt geführt; wir haben das Ergebnis eines solchen Diktators noch hautnah erlebt, die brutale Ermordung von Millionen andersdenkender Menschen, die völlige Zerstörung ganzer Städte und den verzweifelten Kampf um das eigene Überleben.

Revolutionen, der mit Beginn der Industrialisierung einsetzende Kampf für Menschenrechte, menschenwürdige Arbeitsbedingungen, die Gleichbehandlung der Geschlechter, Meinungs- und Pressefreiheit, Gründung von Arbeitnehmer-organisationen und vielem mehr – geführt von Menschen, die sich auch für andere eingesetzt und in großer Zahl ihr eigenes Leben verloren haben – sind die Grundlage für eine auf der Welt einzigartigen Verfassung in Deutschland. Die darauf begründete Demokratie ermöglicht uns ein freies und selbstbestimmtes Handeln. Auf der Welt gibt es nur wenige Demokratien dieser Art mit der Trennung von Kirche und Staat; den Bevölkerungen dieser Demokratien geht es mehrheitlich gut trotz aller Schwierigkeiten, die auch in einer Demokratie auftreten. Wenn diese Lebensweise erhalten werden soll, ist Bildung, Wissen, Toleranz, persönlicher Einsatz für unser Grundgesetz, aktive Teilnahme an der Willensbildung erforderlich.

 

Das Elternhaus ist ein fundamentaler Ausgangspunkt für junge Menschen neben dem Spaß am Leben vor allem Verantwortung für sich und andere zu erlernen.

 

  Galileo - Video - Demokratie: Alle Macht dem Volke ...

 

Großen Bevölkerungsteilen in Diktaturen und/oder Religionsdiktaturen sind unsere Möglichkeiten verschlossen, der Lebensstandard deutlich schlechter als bei uns mit dem Ergebnis, dass viele dieser Menschen zu uns kommen, um in Freiheit leben zu können.

 


 

Die Papstrede anlässlich der Verleihung des Karlspreises am 06.05.2016

  hebt die von uns gewählten Themen in beeindruckender Weise hervor.



 

Nächste Seite aufrufen, oben links  =

 

 

 

                                                          oder  

 

Kommentare: 0